Geschichte: Madeira & Funchal

Madeira

Der Madeira-Archipel wurde während eines geostrategischen Manövers entdeckt, um portugiesisches Territorium zu erweitern, den katholischen Glauben zu verbreiten und die Wirtschaft des Königreichs zu entwickeln.

Der gesamte Madeira-Archipel wurde 1419 entdeckt. Um 1425 begannen Siedler auf der Insel Madeira anzukommen, wobei frühe Siedler aus dem Norden Portugals und von der Algarve im Süden kamen.

Die ersten Produkte, die von Madeira produziert und exportiert wurden, waren Weizen, Zucker und Wein.

Zucker wurde zu einer Art „weißem Gold“, das den Handel mit allen Punkten des Seehandels ermöglichte und den Erwerb flämischer Kunst, liturgischer Gegenstände und Gemälde ermöglichte. Die wirtschaftliche Entwicklung des Madeira-Archipels konzentrierte sich auf die landwirtschaftliche Produktion und die Rolle der Insel als obligatorischer Anlaufhafen auf Handelsrouten.

Aufzeichnungen aus dem 14. Jahrhundert - ein Brief von Dulcert aus dem Jahr 1339 und eine Skizze von Médici aus dem Jahr 1370 - berichten von der Sichtung einer Insel namens "Legname", die wegen der üppigen Wälder auf dieser Atlantikinsel als die Insel Madeira angenommen wird .

Der Madeira-Archipel wurde während eines geostrategischen Manövers entdeckt, um portugiesisches Territorium zu erweitern, den katholischen Glauben zu verbreiten und die Wirtschaft des Königreichs zu entwickeln.

Diese epische Geschichte beginnt 1415 mit der Eroberung der Stadt Ceuta. Im Jahr 1418 wurde die Insel Porto Santo entdeckt und die anderen Inseln, die als Archipel von Madeira bekannt wurden, wurden gesichtet. Das Gebiet wurde im folgenden Jahr offiziell gegründet.

Um 1425 begannen Siedler auf der Insel Madeira anzukommen. Die ersten Siedler kamen aus Nordportugal und von der Algarve im Süden.

Später wurden die Inseln an Infante Dom Henrique (Heinrich der Seefahrer) übergeben und es wurden Hafenbehörden eingerichtet, wobei den Entdeckern des Archipels Kapitänsposten verliehen wurden - João Gonçalves Zarco wurde Kapitän des Hafens von Funchal, Tristão Vaz Teixeira Kapitän des Hafens von Machico und Bartolomeu Perestrelo Kapitän des Hafens von Porto Santo.

Weizen war im Grunde die erste Ware, die auf der Insel produziert und anschließend exportiert wurde. Später wurden Zucker und Wein eingeführt. Nach 1470 wurde Zucker zum Hauptexport der Insel, und die Weizenproduktion beschränkte sich auf die interne Produktion für die lokale Bevölkerung.

Zucker wurde zu einer Art „weißem Gold“, das den Handel mit allen Punkten des Seehandels ermöglichte und den Erwerb flämischer Kunst, liturgischer Gegenstände und Gemälde ermöglichte.

Im 17. Jahrhundert begann der Madeira-Wein auf den Seehandelsrouten an Bedeutung zu gewinnen.

Die wirtschaftliche Entwicklung des Madeira-Archipels konzentrierte sich auf die landwirtschaftliche Produktion und die Rolle der Insel als obligatorischer Anlaufhafen auf Handelsrouten. Die Inseln boten und bieten einzigartige Produkte in einer außergewöhnlichen Umgebung, die den Archipel zu dem hervorragenden Touristenziel gemacht hat, das es heute ist.

Funchal

Der Name Funchal leitet sich von der Pflanze Foeniculum vulgare, der Fenchelpflanze, ab. Berichten zufolge war der erste Anblick bei der Landung auf der Insel ein dichtes Haintal und eine Fülle von Fenchelpflanzen, die für Lebensmittel und traditionelle Desserts unerlässlich sind.

Trotz der Fülle an Fenchel war es der Zucker, der die Entwicklung einer nachhaltigen Wirtschaft in der Stadt Funchal und auf der ganzen Insel ermöglichte.

Der Madeirawein löste den Zucker ab und wurde heute zu einem der Symbole der Region. Die Zucker- und Weinproduktion in Funchal wurde für die lokale Wirtschaft unverzichtbar und ihre Ikonen wurden in das Wappen der Stadt eingebettet.

Funchal war einer der ersten Kapitäne Madeiras, mit dem ersten ernannten Kapitän João Gonçalves Zarco – einem der wichtigsten Seefahrer, der den Archipel entdeckte – der sich 1425 mit seiner Familie in der Stadt niederließ.

Die Entwicklung von Funchal ermöglichte es der Stadt, sich schnell von einer autonomen Gemeinde zu einem Dorf und später zu einer Gemeinde zu entwickeln, die 1508 zur Stadt erhoben wurde. Im Jahr 1835 entwickelte sich Funchal aufgrund des Wachstums und des Wohlstands der Stadt bis an die Grenzen, die es gab hat jetzt und wird durch die Gemeinden Santana, Câmara de Lobos und Santa Cruz begrenzt.

Die Stadt hat sich zu einem wichtigen Handelsplatz im Zentrum des Atlantiks entwickelt, der den Austausch von Handel, Kultur und Erfahrungen ermöglicht. Funchal ist einzigartig für seine Vielfalt, vom Meer bis zu den Bergen, von den Früchten bis zu den Blumen und von der Stickerei bis zu den Korbschlitten, alles beeinflusst von seinem tropischen Klima, das einzigartige Produktionen und Aktivitäten ermöglicht.


ZUR BLOG-STARTSEITE GEHEN

© 2021 FEELING MADEIRA TOURS & WALKS